Malta Ltd. & Dt. Stiftung

Stiftungen sind in Deutschland sehr beliebt. Über 15.000 Stiftungen, teilweise mit Jahrhunderte langer Tradition genießen den staatlichen Schutz der Gemeinnützigkeit. Das Besondere ist, das Stiftungen keinen eigentlichen „Eigentümer“ haben. D.h. der Stifter, also Spender und Gründer, bestimmt den Stiftungszweck und gründet dann die Stiftung. Einmal gegründet, gehört die Stiftung sich selber.


Der Stifter kann 30% der Stiftungseinnahmen für private Zwecke entnehmen, ohne die Gemeinnützigkeit der Stiftung zu gefährden. Die Stiftung selber zahlt im Falle der Gemeinnützigkeit keine Steuern.

Um Stiftungen zu finanzieren, bedarf es eines ausgefeilten Fundraising-Konzeptes. Neben klassischen Spenden können dies auch Einnahmen aus Verkäufen von Büchern, Eintrittskarten etc. sein. Allerdings verliert eine Stiftung schnell die Gemeinnützigkeit, wenn die geschäftlichen Aktivitäten größere Bedeutung gewinnen.

Dann empfiehlt es sich, diese Aktivitäten in eine Kapitalgesellschaft auszulagern. Die Kapitalgesellschaft darf allen Gewerbearten nachgehen und zahlt Steuern. Die Gewinne werden an die Stiftung überwiesen. Aufgrund der günstigen steuerlichen Situation bietet sich eine maltesische Ltd. hierfür sehr gut an.



Jetzt kostenlos Steuerratgeber anfordern!